Mitglied werden
Druckversion
Nachricht vom 23.11.2016


NRW Gründungsmitglied der EU-Initiative "Hydrogen Regions/Cities"

Während des FCH JU Stakeholderforums am 23.11.16 wurde die Initiative offiziell gegründet. Ziel ist es, die Unterstützung der Regionen als wesentlicher Akteur im Bereich der Entwicklung und Anwendung zu gewinnen und diese in Arbeitsgruppen für Fragen von FCH2JU-Förderinhalten und möglichen Ko-Finanzierungen durch Regionen einzubinden.

Brennstoffzellen und Wasserstofftechnologien sind marktreif. Ein systemischer und integrierter Ansatz ist wichtig, um ihre Marktdurchdringung zu beschleunigen. Dies ist der Tenor des Fuel Cells an Hydrogen Joint Undertaking (FCH 2 JU) Stakeholderforums in Brüssel. Die FCH2 JU ist eine Public-Private-Partnership, die Wasserstoff- und Brennstoffzelleprojekte mit EU-Mitteln aus Horizon 2020 fördert; das Programme Office ist die zugehörige Programmgesellschaft als operativer Teil.

In der Sitzung werden Best-Practices-Beispiele vorgestellt, um ein Verständnis für die bisherige Einbindung internationaler, nationaler und regionaler Initiativen zu entwickeln und wie verschiedene Programme integriert werden. Weiterhin wird aufgezeigt, wie Vorschriften, Tarife und Anreize umgesetzt werden und dies die Marktdurchdringung von Brennstoffzellenprodukten begünstigen kann.

Eine weitere Koordinierung von Prioritäten und Aktivitäten mit europäischen Regionen und Städten ist ein wichtiger Schritt für die Umsetzung der Ziele der FCH JU.
Deshalb findet im Rahmen dieses Forums auch eine Unterzeichnungszeremonie statt, die das Engagement bestimmter Regionen zur Integration von Brennstoffzellen und Wasserstofftechnologien unterstreicht.

Nordrhein Westfahlen ist als eines von 45 Gründungspartnern der Initiative aufgenommen worden. Zudem sind der Kreis Recklinghausen (Initiative durch das h2-netzwerk-ruhr), die Region Köln (HyCologne) und der Kreis Steinfurt dabei.

Zur Pressemitteilung von FCH 2 JU: www.fch.europa.eu/news/european-regions-and-cities-enable-market-entry-fuel-cells-and-hydrogen-technologies