Drucken
Alset GmbH
Hydrogen Mobility



Adresse:
Liebenauer Tangente 6
8041 Graz
Österreich

Kommunikation:
Telefon: +43 (0)316-462100
Fax: +43 (0)316-462100 10
Homepage: www.alsetglobal.com
E-Mail: info(at)alsetglobal.com

Ansprechpartner:
PositionNameKontaktE-Mail
Vice President of Product Management and Innovation Thomas Korn
Tel.:+43 (0)316-462100
Fax:+43 (0)316-462100 10
Mobil:+49 (0)151-58814818
tkorn(at)alsetglobal.com

Kenndaten:
Gründungsjahr:2008
Klassifizierung:KMU
Zugeordnete Branche:Fahrzeugbau
Umsatz:Unternehmen mit mehr als 40 Mio. Eur Umsatz oder 27 Mio. Eur Bilanzsumm
Mitarbeiterzahl:21-50
Beschreibung (deutsch)
Alset Global ist ein Technologieunternehmen mit der F&E-Zentrale in Graz, Österreich. Die Kerngeschäft von Alset liegt in der Entwicklung von Wasserstofftechnologien und deren Vermarktung durch Lizenzierung von IP-Rechten sowie von Ingenieursdienstleistungen im Bereich der schnellwachsenden Wasserstoffwirtschaft. Alset konzentriert sich dabei auf Technologien, die einen unmittelbaren Gewinn für die Umwelt generieren und gleichzeitig zur Steigerung des Profits bei den beteiligten Firmen der Wertschöpfungskette der Wasserstoffwirtschaft führen.

Alset hat erkannt, dass Wasserstoff das zentrale Element zur Einführung einer nachhaltigen und sauberen Wirtschaft und Mobilität ist. Wasserstoff als Energieträger ist unverzichtbar für eine Energiewirtschaft mit steigendem Anteil an erneuerbaren Energien.

Analog zur Entwicklung in der Elektromobilität ist für die erfolgreiche Realisierung der reinen Wasserstoffmobilität die Einführung eines Wasserstoffhybriden unverzichtbar. Wie der elektrische Hybrid ist auch der Wasserstoffhybrid mit einem Verbrennungsmotor ausgerüstet. Der Verbrennungsmotor ist weiterentwickelt und in der Lage, reinen Wasserstoff, einen konventionellen Kraftstoff oder ein Gemisch von Wasserstoff und einem konventionellen Kraftsoff zu verbrennen. Diese Technologiekombination ist in der Lage von der existierenden Tankstelleninfrastruktur und der aktuellen Antriebstechnologie und Produktionsinfrastruktur zu profitieren und zeigt die typischen Qualitäten einer Hybridtechnologie: geringe Mehrkosten, kurze Markteinführungszeit, Nutzen für die Umwelt und wettbewerbsfähigen Kundennutzen.

Parallel zur Produktentwicklung bildet Alset aktiv strategische Partnerschaften mit Unternehmen der Industrie und bereitet somit die Vermarktung seiner Technologien vor. Zusammen mit ansässigen Forschungsinstituten und Entwicklungspartnern werden verschiedene F&E-Programme durchgeführt. Seit 2009 bestehen Langzeitkooperationen mit Firmen, wie Magna Steyr und mit Forschungsinstituten unter anderem dem Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik und dem Institut für Technische Informatik der TU Graz.

Beschreibung (englisch)
Alset Global is a technology development company having its R&D headquarters in Graz, Austria. Alset’s core business is the generation and commercialization of intellectual property (IP) on hydrogen technologies as well as engineering services related to the rapid deployment of the hydrogen economy. Alset focuses on technologies that simultaneously create value to the environment together with profits for each stakeholder of the value chain in a short period of time.

Alset recognizes hydrogen as the central element to enter into a sustainable and clean economy and mobility. Similar to the development of the electric vehicle segment, Alset sees that in order to prepare a successful hydrogen vehicle implementation, the deployment of a hydrogen hybrid technology is an indispensable first step. As with an electric hybrid, a hydrogen hybrid vehicle is equipped with an internal combustion engine. The internal combustion engine is further developed and is able to use pure hydrogen, a conventional fuel or an arbitrary blend of both. This technology combination can profit from the existing filling station network and current vehicle technology and production infrastructure and show the typical qualities of a hybrid technology: Low extra cost, short time to market, benefit for the environment and competitive value of benefit for the end user.

Complementary to its product development activities, Alset is establishing strategic alliances with global players in the industry to market its technologies. Several R&D programs are being conducted together with local research institutes and development partners since 2009. Some of these companies include Magna Steyr, and Research Centers such as the Institute for Combustion Engines and Thermodynamic (IVT) and the Institute of Technical Informatics (ITI) of the University in Graz (TU Graz).

Kompetenzeinträge:
1. Ebene2. Ebene3. Ebene4. EbeneBeschreibung dt.Beschreibung engl.
DienstleistungenSystemengineeringAnpassungsentwicklung von Otto- und Dieselmotoren zu Wasserstoff-, Bi Fuel-, oder Dual Fuel-Motoren: Alset hat eine Nachrüsttechnologie entwickelt mit der jeder Ottomotor zu einem Wasserstoffhybridmotor weiterentwickelt werden kann. Nach der Umrüstung ist der Motor in der Lage entweder reinen Wasserstoff, Benzin oder ein Gemisch aus beiden Kraftstoffen zu verarbeiten. Das Mischverhältnis wird entsprechend der Lastanforderung kontinuierlich für jeden Betriebspunkt eingestellt und gewährleistet stets ein Optimum aus Motorleistung und CO2-Reduktion. In einem vom österreichischen Ministerium für Verkehr, Innovation und Technik geförderten Entwicklungsprojekt wird erstmals ein Dieselnutzfahrzeugmotor für den Dual Fuel-Betrieb mit Wasserstoff und Diesel weiterentwickelt. Der Antrieb soll die extremen Anforderungen für Nutzfahrzeuge, wie Dauerhaltbarkeit, Zuverlässigkeit und Leistung darstellen und gleichzeitig eine signifikante Dieseleinsparung und somit Emissionsreduzierung zeigen. Adaption development of Otto and Diesel Engines to Hydrogen-, Bi Fuel or Dual Fuel engines: Alset has developed its retrofit technology by which every Otto engine can be further developed to a Hydrogen Hybrid engine. After the conversion, the engine is able to use either hydrogen, gasoline or a blend of both fuels. The blend ratio will be appropriate adjusted continuously to the load requirement of each operating point, and therefore ensuring an optimum combination of engine power and CO2-reduction. In an ongoing development program, co-funded from the Austrian Ministry of Transportation, Innovation and Technology, the first time a heavy duty diesel engine will be further developed to a hydrogen diesel dual fuel engine. The propulsion system shall meet the extreme requirements in the heavy duty vehicle segment, like durability, reliability and power achieving at the same time a significant diesel substitution and emission reduction.
DienstleistungenSystemengineeringSicherheits- und Wasserstofftanksteuersystem: Das von Alset entwickelte Sicherheits- und Wasserstofftanksteuersystem kann individuell auf alle Wasserstofffahrzeuge, wie Busse oder PKW, ausgerüstet mit Brennstoffzelle oder Wasserstoffverbrennungsmotor, angepasst werden. Das System überwacht alle wasserstoffführenden Systeme und Komponenten und gewährleistet den sicheren Betrieb des Fahrzeugs. Neben den eigentlichen Sicherheitsfunktionen werden dabei auch Regelungs- und Steuerungsaufgaben insbesondere in Bezug auf das Wasserstofftanksystem übernommen. Im Mai 2013 wurde das System in einem, mit Wasserstoffverbrennungsmotor angetriebenen, Aston Martin Rapide S zum Einsatz gebracht. Der Aston Martin Rapide S Wasserstoffhybrid ging als weltweit erstes Wasserstofffahrzeug, das für ein internationales Rennsportereignis zugelassen wurde, in die Geschichte ein. Für das 24h-Rennen am Nürburgring wurde das Sicherheitssystem vom TÜV Süd, dem Deutschen Motorsport Bund (DMSB) und der Federation Internationale de l’Automobile (FIA) geprüft und für die extremen Sicherheitsanforderungen im Rennsport zugelassen. Hydrogen Safety and Tank Control System: Alset has developed a hydrogen safety and tank control system that can be individually adapted to all hydrogen vehicles equipped with fuel cells or hydrogen internal combustion engines, being these passenger cars or buses. The system monitors all hydrogen components and systems and ensures a safe operation of the vehicle. Additional to the safety functionalities, the hydrogen supply and shut-off is also being controlled through the proprietary system. In May 2013 the hydrogen safety and tank control system was applied to an Aston Martin Rapide S, which was propelled from a hydrogen internal combustion engine. The Aston Martin Hydrogen Hybrid made history as the world first hydrogen car approved for an international race sport event. For the 24h race at the Nürburgring, the hydrogen safety and tank control system was approved from TÜV Süd, the German Motorsport Association (DMSB) and Federation Internationale de l’Automobile (FIA) to meet the most extreme safety requirements in race sport.
DienstleistungenSystemengineeringWasserstoffsystementwicklung und Fahrzeugintegration: In Zusammenarbeit mit unseren Entwicklungspartnern bietet Alset das Komplettpaket für einen Fahrzeugumbau und Aufbau von Prototypen an. Die fahrzeugspezifische Auslegung und Applikation des Antriebstrangs, die fahrzeugspezifische Entwicklung von Wasserstoffspeichersystem, Wasserstoffversorgung und Sicherheitssystem kann somit aus einer Hand angeboten werden. Alle Systeme und Komponenten werden in hochwertiger Qualität entwickelt, gefertigt und im Fahrzeug integriert. Alset erprobt und testet Komponenten, Systeme und Fahrzeuge entsprechend den gewünschten Anforderungen und kümmert sich bei Bedarf auch um Prototypenzulassung und/oder Einzelabnahme der aufgebauten Fahrzeuge. Hydrogen System Development and Vehicle Integration: In cooperation with our development partners, Alset is able to offer turnkey solutions for vehicle conversion and prototype building. The vehicle specific design of the hydrogen system and the drive train application, together with the integral safety system are part of its offering. All systems and components will be developed, manufactured and integrated in high quality. Alset evaluates and tests components systems and vehicles according to the desired requirements and will ensure the prototype approval of the build vehicles if required.