Mitglied werden
Elektromobilität in NRW

Eletromobilität als Teil der Kraftstoff- und Antriebsstrategie NRW

Leitgedanke der Kraftstoff- und Antriebsstrategie des Landes NRW ist die Energieeffizienz. Darauf bauen die drei Säulen der Strategie auf:

  1. Saubere Kraftstoffe mit effizienten Antrieben,
    z.B. XtL-Kraftstoffe, Biokraftstoffe der 2. und 3. Generation, Erdgas oder Biogas

  2. Elektrofahrzeuge, Plugin-Hybride und Diesel-Hybride

  3. Brennstoffzelle / Wasserstoff

 

Projektleitstelle der Modellregion für Elektromobilität Rhein-Ruhr

Im Bereich Elektromobilität werden neben der Brennstoffzelle auch reine Batteriefahrzeuge eingesetzt. Darum kümmert sich die Projektleitstelle der Modellregion Elektromobilität Rhein-Ruhr, mit der wir eng zusammenarbeiten.

Mit der Modellregion realisiert Nordrhein-Westfalen eine der ersten großräumigen Modellregionen für zukunftsfähige Mobilität in Europa. Von 2009 bis 2011 wurden acht Projekte in Aachen, Köln, Bochum, Düsseldorf, Krefeld und Essen mit insgesamt 50 Partnern umgesetzt. Mit einem Volumen von rund 41 Mio. € bei rd. 20 Mio. € Förderung sind 200 Fahrzeuge (darunter PKW, E-Roller und Fahrräder, Nutzfahrzeuge, Hybridbusse und Abfallsammler) angeschafft und 500 Ladepunkte realisiert worden. In dieser Zeit wurden mehr als 1,1 Mio. Kilometer zurückgelegt.

In der derzeit laufenden Phase II (2012 bis 2016) sind elf Projekte mit einem Budget von 43 Mio. € bei 27 Mio. € Förderung gestartet. Schwerpunkte sind der gewerbliche Verkehr, kommunale Flotten, der Bereich ÖPNV, die Verknüpfung von Wohnen und Mobilität sowie die Zusammenarbeit in internationalen Kooperationen. Hierzu werden in den Projekten 450 zusätzliche Elektrofahrzeuge betrieben und weitere 400 Ladepunkte aufgebaut.

Die Projektleitstelle der Modellregion Rhein-Ruhr arbeitet eng mit den relevanten Akteuren im Land (z. B. EnergieAgentur.NRW, Elektromobilität.NRW) zusammen. Ihre Aufgabe ist es, als zentrale Anlaufstelle für alle Angelegenheiten innerhalb der Modellregion zu dienen.

In ihren Tätigkeiten steht die Projektleitstelle der Modellregion Rhein-Ruhr in engem Dialog mit der nationalen Programmkoordination durch die NOW GmbH, dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und den regionalen Akteuren von Politik (Land/Kommune), Wirtschaft und Wissenschaft.

Weiterführende Informationen, Ansprechpartner sowie Projekte und Ergebnisberichte finden Sie hier.


Das Bundesprogramm

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert die Elektromobilität in einem technologieoffenen Ansatz, von der Hybridisierung hin zu brennstoffzellenelektrischen Antrieben mit Wasserstoff und rein batterieelektrischen Antriebstechnologien.

Ergänzend zum Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und aufbauend auf den Erkenntnissen aus den entsprechenden Fördermaßnahmen (Modellregionen Elektromobilität Phase I) des BMVBS fördert das BMVI mit dem Modellregionenprogramm der Phase II Antriebstechnologien und deren Untersuchungen im Hinblick auf die Praxistauglichkeit der Elektromobilität.

Wesentliche Schwerpunkte dabei sind die Ausweitung der E-Fahrzeugflotten mit Fokus batterieelektrischer Mobilität, der entsprechende Infrastrukturaufbau und die Entwicklung von Geschäftsmodellen.